Dauerhafte Behandlung mit miraDry gegen übermäßiges Schwitzen ohne OP

Extremes Schwitzen, unerwünschter Achselschweiß und Schweißflecken sind für Betroffene eine ernste Belastung. Gerade im Job ist es sehr unangenehm, wenn alle Deos und Cremes versagen und täglich stellt sich die Frage nach: „Was zieh ich an, damit man Schweißflecken nicht sieht?“ Wer sich nicht länger der täglichen Frage stellen möchte, denkt bestimmt schon länger über eine Antitranspirant-Behandlung nach. Mit dem Entfernen der Schweißdrüsen schwindet auch gleichzeitig der unangenehme Schweißgeruch, da die Geruchsbakterien ohne Schweiß keinen Nährboden mehr haben. Es gibt hier verschiedene Behandlungsmöglichkeiten: Neben der zeitlich begrenzten Therapie mit Botulinumtoxin (Botox), bei denen die Schweißdrüsen geblockt werden, gibt es auch die Möglichkeit, die Schweißdrüsen mit Laser (minimal-invasiv) oder mit miraDry (Mikrowellen-Thermotherapie, nicht invasiv) zu entfernen.

Wie funktioniert miraDry?

Die Wirkungsweise ist ähnlich einer Mikrowelle. Mikrowellen dringen über das Handstück gezielt in das Gewebe ein und führen dort zu einer Thermolyse (extreme Hitzeentwicklung), die die Schweißdrüsen zerstört. Um die obere Hautschicht vor der Hitze zu schützen, ist ein Kühlsystem in das Handstück integriert. Die Behandlung ist durch eine örtliche Betäubung schmerzfrei und da sich keine neuen Schweißdrüsen mehr bilden können, ist das Ergebnis sofort spürbar und dauerhaft. Ein minimales Restschwitzen wird bleiben, damit man sich bei sportlichen Aktivitäten nicht wund reibt. Ein positiver Nebeneffekt der Behandlung ist, dass sowohl die „Duftdrüsen“ (Schweißgeruch) als auch die Achselhaare mitbehandelt werden.

MiraDry in Hamburg - Behandlung bei übermäßigem Schwitzen

Wie läuft die Hyperhidrose-Behandlung ab?

Zuerst werden die Bereiche markiert und anschließend betäubt. Das miraDry-Handstück wird dann Schritt für Schritt auf die Markierungen gesetzt. Die Haut wird beim Aufsetzen angesaugt, um sie bei der Energiezufuhr zu stabilisieren.

Gerne beraten wir Sie persönlich über die unterschiedlichen Möglichkeiten einer Hyperhidrose-Behandlung in unserer Praxis.

Ein paar häufig gestellte Fragen möchten wir Ihnen aber jetzt schon dazu beantworten:

Für wen ist die miraDry Behandlung geeignet?

Prinzipiell ist die Antitranspirant-Therapie für jeden Hyperhidrose-Patienten geeignet und auch für jede Person, die unter normalem oder starkem Achselschwitzen leidet, kann ebenfalls therapiert werden.

Bleiben Narben nach der Schweißdrüsenentfernung zurück?

Die Behandlung wird mit einer Lokalanästhesie durchgeführt und ist komplett schmerzfrei. Das Auftreten von Narben ist sehr unwahrscheinlich.

Wann ist man nach der miraDry Behandlung wieder gesellschaftsfähig?

In der Regel ist man direkt nach der Behandlung ist man wieder gesellschaftsfähig. Mit Sport und Sauna bzw. schweißtreibenden Aktivitäten sollte einige Tage gewartet werden.

Gibt es Risiken und Nebenwirkungen?

Das Behandlungsrisiko ist sehr gering und Nebenwirkungen sind zu vernachlässigen. Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen zur Behandlung im persönlichen Beratungsgespräch.

Sind auch die Achselhaare bei der Behandlung betroffen?

Ja auch die Wurzeln der Achselhaare werden größtenteils mit geschmolzen und die Behaarung geht deutlich zurück.

Schwitzt man nach der Thermotherapie an anderen Stellen mehr?

Klinische Studien belegten, dass eine Schweißtherapie in den Achseln keine messbare Veränderung auf das Schwitzen hat.

Ist die Wirkung von miraDry bewiesen?

Das System ist in der USA entwickelt worden und hat die Zulassung von der FDA (Food Drug Administration). Die Wirksamkeit ist in vielen Studien belegt. Nach Studienlage wird das Schwitzen nahezu vollständig gestoppt. Außerdem besitzt miraDry seit 2014 die CE-Kennzeichnung für Europa und somit auch für Deutschland.

Jeder Mensch ist individuell und daher wirkt keine Behandlung bei jedem gleich. In seltenen Fällen kann eine zweite Behandlung notwendig sein.

PATIENTEN-FEEDBACK


Tolle Praxis

„Ich hab mich jeden Sommer über die ständigen Schweißflecken in den Achseln geärgert, und gerade in Meetings war es mir sehr unangenehm. Dann habe ich nach einer Lösung gesucht und bin zu meinem Hautarzt Dr. Prager. Er mir die verschiedenen Therapiemöglichkeiten mit Botox, mit Laser und einer Mikrowellen-Therapie „miraDry“ ausführlich erklärt. Ich habe mich für miraDry entschieden, da es eine einzige Sitzung sein sollte, bei der die Schweißdrüsen dauerhaft zerstört werden sollen. Seit der miraDry Behandlung schwitze ich nur noch unmerklich und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden und würde es immer wieder machen!“

Privat versichert
Bewertung auf Jameda: Note 1,0

Alle Bewertungen auf Jameda lesen >>

KURZ-INFORMATION


Kosten: ab 1.900 Euro

Behandlung / Betäubung: Ambulant mit lokaler Betäubung

Behandlungsdauer: Ca. 60 Minuten

Gesellschaftsfähig: sofort

Umfang:Eine Sitzung ggf. eine Zweite

Sonstiges: Sport ist nach einer Woche wieder möglich; Der Haarwuchs geht in den behandelten Regionen merklich zurück.

Finanzierung: Möglich; Sprechen Sie uns einfach im Beratungsgespräch drauf an

Persönlicher Beratungstermin: Schweißbehandlung

Vereinbaren Sie hier Ihren persönlichen Beratungstermin für eine Schweißbehandlung in Hamburg bei der Praxis Dr. Prager & Partner.