Krampfadern sind knotige, deutlich hervortretende Verdickungen der Venen. Sie besitzen meist eine bläuliche Farbe und kommen besonders an den Beinen vor. Oft sind Krampfadern ein Hinweis auf ernsthaftere Venenerkrankungen. In vielen Fällen ist ihre Entfernung also nicht nur aus ästhetischen Gründen geboten. Bleiben sie unbehandelt, können sich bestehende Venenleiden verschlimmern.

Entstehung

Krampfadern entstehen durch eine Schwäche der Venenwände. Den Venen fehlt der Spannkraft, um das gesamte Blut aus den Beinen zurück zum Herzen zu pumpen. So verbleibt ein Teil des Blutes im Venensystem und fließt über die oberflächlichen Beinvenen ab. Diese dehnen sich mit der Zeit aus. 

Es gibt verschiedene Typen von Krampfadern: zum Beispiel solche der Stammvenen, der Hauptvenenstränge in den Beinen, aber auch stärker gekrümmte Seitenäste. Je nach Ausprägung der Krampfadern bieten sich verschiedene Behandlungsmethoden an.

Behandlung per Vnus ClosureFast®

Besonders schonend können Krampfadern mit einer Radiowellentherapie, dem Vnus Closure-Fast-Katheter® behandelt werden. Bei dem minimalinvasiven Verfahren wird ein Katheter durch einen kleinen Einstich in die Krampfader geschoben. Durch Erwärmung des Katheters an dessen Spitze verklebt die Vene und schließt sich. Der Blutstrom sucht sich einen Weg über vorhandene, gesunde Gefäße.

Der gesamte Eingriff wird per Ultraschall überwacht. Die Überreste der behandelten Vene werden vom Körper nach und nach abgebaut. Das vielfach bewährte Verfahren bringt in der Regel kaum Blutergüsse und Schmerzen mit sich. Daher bietet es sich als Alternative zum klassischen Verfahren des Venenstrippings an, wo die erkrankte Vene chirurgisch entfernt wird.

Vorteile des Vnus-Closure-Verfahrens
  • Minimalinvasives Verfahren
  • Nur ein kleiner Einstich erforderlich
  • Krampfadern lassen sich schonend veröden und müssen nicht gezogen werden
  • In der Regel kaum Schmerzen und kaum Blutergüsse

Vereinbaren Sie hier ONLINE Ihren persönlichen Beratungstermin.