Ultherapy und Fadenlifting

Facelift ohne Skalpell

Irgendwann werden sie bei jedem sichtbar: erste Alterszeichen in Form von schlafferer Haut oder „Knitterfältchen“. Vielleicht behaupten Freunde und Familie dann noch, man habe sich nicht verändert. Man selbst aber sieht sehr wohl, dass man nicht mehr die frühere Ausstrahlung hat. Und man bemerkt vielleicht auch den einen oder anderen kritischen Blick auf diese Stellen.

Zu diesem Zeitpunkt – bei leichter bis mittelschwerer Erschlaffung etwa an Gesicht, Hals, Dekolleté und Oberarmen – ist ein Lifting ohne operativen Eingriff ideal, die Haut glatter und straffer zu machen. Der Name dieser modernen und eleganten Methode: Utherapy – das „Lifting ohne Skalpell“, eine so genannte non-invasive Technik.

Ultherapy-Geräte arbeiten mit gebündeltem (mikrofokussiertem) Ultraschall, der in so tiefe Hautschichten dringt, die man sonst nur mit einem Skalpell erreichen kann. Dort werden gezielt „Hitzepunkte“ mit einer Temperatur von 65 bis 70 Grad gesetzt – nur bei solch hohen Temperaturen kann man eine Wirkung erzielen. Vereinfacht gesagt bekommt der Körper dadurch den starken Impuls, selbst neues Kollagen und/oder Bindegewebe zu bilden, sich also zu straffen.
Dabei bleibt die Haut jedoch unverletzt und intakt. Es ist auch keine Narkose nötig, denn die Behandlung durch eine leichte Betäubungscreme kaum spürbar. Direkt nach der Therapie kann man wieder zur Arbeit oder sogar zum Sport gehen.

Sofort nach der Behandlung, die je nach Region in der Regel zwischen zehn und sechzig Minuten dauert, sind schon erste Verbesserungen wie die Verringerung der Faltentiefen sichtbar.
Das Endresultat stellt sich über einen Zeitraum von drei bis sechs Monaten ein: Ohne weiteres Zutun wird die Haut immer fester und faltenfreier.

Ultherapy wurde in den USA entwickelt und ist dort die einzige von der US-Gesundheitsbehörde FDA zugelassene Methode für ein non-invasives „Lifting ohne Skalpell“. Wirksamkeit und Sicherheit konnten in wissenschaftlichen Studien überzeugend belegt werden.

Für das Gesamtergebnis ist allerdings die Erfahrung des ästhetischen Dermatologen ausschlaggebend. Insbesondere die genaue medizinische Kenntnis der Anatomie der behandelnden Stellen ist wichtig für das Resultat – Voraussetzungen, die nur ein Arzt mitbringen kann.
Auch darüber, ob Ultherapy alleine oder gegebenenfalls in Kombination mit anderen Verfahren im individuellen Fall in Frage kommt, sollte nur ein ausgewiesener Experte entscheiden.
In unserer Praxis finden Sie einen solchen Spezialisten in Dr. Welf Prager. Er hat bereits Hunderte von Ultherapy-Behandlungen erfolgreich durchgeführt.

Eine weitere, sanfte und schmerzfreie Methode, das Gesicht ohne Skalpell effektiv zu straffen, ist das Fadenlifting (Silhouette Soft-Lifting-Methode). Es gehört zu den „minimal-invasiven“ Methoden („Schlüssellochtechnologie“). Das heißt, die Haut wird nur minimal verletzt, da wir mit feinsten Geräten arbeiten.

Fadenlifting eignet sich vor allem für Patienten mit mittelschwerer bis starker Erschlaffung insbesondere an Hals und Kinnlinie, sowie im Gesicht, zum Beispiel im Bereich von Brauen, Nase oder Wangen.
Dabei werden spezielle Fäden mit einer Mikro-Nadel so ins Unterhautfettgewebe eingesetzt, dass sie unter leichter Spannung stehen. Resultat: Das erschlaffte Gewebe strafft sich. Der Körper baut die Fäden innerhalb von etwa anderthalb Jahren nebenwirkungsfrei ab. Der Lifting-Effekt hält allerdings auch danach noch an.

Fadenlifting ist ebenfalls eine Methode, die nur ein erfahrener Arzt mit hervorragenden anatomischen Kenntnissen durchführen sollte.

Welche der beiden Techniken im individuellen Fall in Frage kommt und ob möglicherweise eine Kombination von Ultherapy und Fadenlifting zum optisch natürlichsten Ergebnis führt, entscheiden wir im ausführlichen Gespräch gemeinsam mit unseren Patienten.

Persönlicher Beratungstermin: Ultherapy und Fadenlifting

Vereinbaren Sie hier Ihren persönlichen Beratungstermin für ein Facelift ohne OP in Hamburg bei der Praxis Dr. Prager & Partner.